Hausordung

Absenzen – Absenzen sind vor der Abwesenheit möglichst frühzeitig der Kontaktperson persönlich zu melden jedoch spätestens telefonisch bis 8:30 Uhr des Arbeitstages.

Garderobe /Arbeitskleidung – Je nach Abteilung erhalten Sie eine Garderobe oder eine Arbeitskleidung gegen ein Depot. Das Depot erhalten Sie bei der Schlüsselrückgabe zurück. Wir bitten Sie, mit dem Material sorgfältig umzugehen. 

Bitte lassen Sie keine Wertsachen am Arbeitsplatz oder in den Garderoben liegen. Die OPRA lehnt jegliche Haftung ab

Verpflegung in der Opra – Es besteht die Möglichkeit, sich im internen Restaurant Schubert zu verpflegen. Die Konsumation wird vor Ort bezahlt. Es ist aus Gründen der Arbeitssicherheit untersagt, Geschirr ausserhalb des Restaurationsbereichs oder an den Arbeitsplatz mitzunehmen. 

Anwesenheitspflicht – Ohne Meldung an die Kontaktperson ist es untersagt, während der Arbeitszeit den Arbeitsplatz zu verlassen. Die Kaffeepausen gelten als Arbeitszeit. 

Arbeitssicherheit – Geräte, Maschinen und Einrichtungen sind mit Sorgfalt und ausschliesslich nach einführender Instruktion durch eine Kontaktperson zu gebrauchen. Sicherheitsvorschriften müssen zwingend eingehalten werden.

Datenschutz im Front Office – Bei Einsätzen im Front Office muss der Datenschutz gewährleistet sein. Diskretion und Verschwiegenheit werden verlangt. 

Flucht- und Rettungsplan – Jeder Teilnehmende ist verpflichtet, sich über das Notfallkonzept beim jeweiligen Infopoint in der OPRA zu informieren. Der Flucht- und Rettungsplan wird dem Teilnehmenden von der Kontaktperson der jeweiligen Abteilung erklärt. 

Krankheit/Unfall – Bei Krankheit oder Unfall ist grundsätzlich ab dem 3. Tag ein Arztzeugnis erforderlich. Die OPRA behält sich das Recht vor, Arztzeugnisse ab dem 1. Tag zu fordern. Ohne Arztzeugnis gelten krankheits- und unfallbedingte Absenzen als nichtbezahlte Absenzen. Das Arztzeugnis ist spätestens bis zum letzten Arbeitstag des laufenden Monats der Kontaktperson abzugeben. 

Zwischenverdienst (ZV) – Bei Beginn des ZV ist der Teilnehmende verpflichtet, den Arbeitgeber bekannt zu geben. Bei Beendigung des ZV ist die Arbeit in der OPRA unverzüglich aufzunehmen. Bei einer Teilzeitstelle im ZV ist die restliche Zeit anhand des Beschäftigungsgrades in der OPRA zu leisten. 

Zeiterfassung – Jeder Teilnehmende in der OPRA besitzt einen Badge und erfasst seine Arbeitszeiten persönlich. 

Alkohol- und anderer Drogenkonsum ist während der Arbeitszeit verboten. Es gilt 0.0‰. Aus Gründen der Arbeitssicherheit behält sich der Verantwortliche das Recht vor, bei Verdacht auf Missbrauch eine Kontrolle durchzuführen. 

Rauchverbot – In sämtlichen Räumlichkeiten der OPRA gilt ein Rauchverbot. Raucherplätze befinden sich nur im Innenhof der OPRA. Rauchpausen sind nur während den üblichen Pausenzeiten erlaubt. 

Telefonieren – Telefonieren ist während der Arbeit nicht gestattet. (Ausnahmen sind nach Rücksprache mit der Kontaktperson erlaubt). 

Diskriminierung – Niemand wird aufgrund von Geschlecht, ethnischer oder nationaler Zugehörigkeit, Alter, Religion, sexueller Identität oder einer Behinderung diskriminiert. 

Datenaustausch – Zur Verbesserung der Vermittlungsfähigkeit dürfen Informationen mit Partnern wie RAV, IV, SMZ, BSL etc. ausgetauscht werden. 

Bei externen Einsätzen – Gilt das jeweilige Betriebsreglement. 

Verstösse gegen die Hausordnung werden mit einer Verwarnung – bis zu einem Programmabbruch – geahndet.