Qualifizierendes Arbeitsmarktprogramm OPRA

Das Qualifizierende Arbeitsmarktprogramm unterscheidet,  je nach Auftrag, zwischen Beschäftigung und Qualifizierung der Programmteilnehmer.
Mit dem Ziel der schnellstmöglichen Eingliederung in den 1. Arbeitsmarkt  wird, je nach Auftrag (individuelle Zielvereinbarung), in Zusammenarbeit mit dem persönlichen Betreuer eine Eingliederungsstrategie festgelegt. Die Umsetzung der Ziele wird dabei laufend überprüft und falls notwendig angepasst.

Eine Beschäftigung wird angestrebt um die Tagesstruktur der Teilnehmer aufrechtzuerhalten. Bei diesen Teilnehmern liegt die Problematik der Wiedereingliederung nicht im Bereich der beruflichen Qualifikation. Diese Teilnehmer erfüllen die Anforderungen des 1. Arbeitsmarktes.

In der Qualifizierung werden Teilnehmer, deren Ausbildung noch nicht den Anforderungen des 1. Arbeitsmarktes entsprechen betreut. Diese fehlenden Fachkompetenzen können im Bereich der Deutschkenntnisse und im ausgeübten/erlernten  Berufsfeld liegen. Nebst der fehlenden fachlichen Eignung ist zusätzlich die Förderung der Schlüsselqualifikationen ein zentrales Thema.